Login

Magazin für Hausverwalter, Vermieter und Eigentümer

14.04.2015

Irrtümer im Mietrecht - Eigentümer und Mieter aufgepasst Teil II

Immer wieder geht es um Mietminderung, lautes Feiern oder Renovierungen wenn Mieter und Mieter, oder auch Mieter und Vermieter streiten. Dabei halten sich stets hartnäckig viele Irrtümer, die Öl ins Feuer gießen und Gerichte überfordern. Für den Laien ist das Mietrecht zu komplex, auch für Vermieter, die keine professionelle Hausverwaltung an ihrer Seite wissen. Wir räumen auf mit diesen Irrtümern.

Mietrecht - Wir beantworten wichtige Fragen

Nicht jeder Hauseigentümer hat eine Hausverwaltung an seiner Seite. Und die meisten Mieter glauben als Jurist geboren zu sein, verlässt man sich doch auf sein subjektives Rechtsgefühl. Verstrickungen in teure Rechtsstreite sind meist die Folge, aus Unwissen heraus. Nach Teil I nun weiter Irrtümer im Mietrecht:

Neuer Lebenspartner - ohne Erlaubnis jederzeit Einzug möglich

Die Frage "wollen wir zusammen ziehen" stellt sich irgendwann immer für viele Paare. Doch was muss man genau tun, außer das KFZ und sich selbst umzumelden und den Namen an das Klingeltableau zu kritzeln?

Generell kann ein Vermieter den Einzug eines Lebenspartners nicht verweigern. Dies wäre nur im Ausnahmefall möglich, wenn es sich zum Beispiel um eine Überbelegung handeln würde. Doch Vorsicht: Der Mieter sollte unbedingt die Erlaubnis zum Einzug beim Vermieter einholen, in schriftlicher Form. Denn sollte er dieses unterlassen ist eine Kündigung des Mietvertrages zumindest möglich.

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied im Falle einer Untervermietung an den Lebenspartner für den Vermieter, der eine Kündigung aussprach mit der Begründung das Mieter, auch wenn Sie Anspruch auf eine Genehmigung haben ihre Pflichten verletzen, wenn sie eine Genehmigung nicht erbitten (Az.: VIII ZR 74/10).

Mit anderen Worten: sofern nichts Persönliches dagegen spricht, sollten Sie den Vermieter über den Einzug informieren und eine mögliche Beteiligung an der Mietzahlung intern untereinander regeln, um nicht ein Untermietsverhältnis zu begründen. Oft freuen sich Vermieter auch über ein reguläres Einsteigen des zuziehenden Partners in den bestehenden Mietvertrag als weiterer Hauptmieter, da dies die Sicherheit auf eine nachhaltige Mietzinszahlung erhöht, stehen doch dann zwei Zahlungspflichtige im Streitfall dem Vermieter gegenüber.

Achtung: Sollte der zuziehende Lebenspartner als gleichberechtigter Vertragspartner im Hauptvertrag aufgenommen werden, so ist eine Kündigung von beiden Mietern erforderlich. Selbst nach einer Trennung muss der Mietvertrag von beiden Mietern dann gekündigt werden, für die Miete haften beide. Im Anschluss daran muss der ?Verbleibende? einen neuen Mietvertrag mit dem Vermieter schließen, was unter Umständen dazu führt, dass die Miete steigt, was auch im Ermessen des Vermieters rechtlich möglich ist.

Mietminderung beim Mangel stets möglich

Vermieter aufgepasst: Ob Schimmel an der Decke, oder undichte Fenster. Schnell agieren Mieter und überweisen nicht mehr die komplette Miete. Das ist dem Grunde nach auch völlig korrekt. In vielen Fällen kann ein Mieter bei fest gestellten Mängeln die Miete kürzen ? auch ohne Zustimmung des Vermieters.

Einzige Voraussetzung: der Mieter muss den Mangel, am besten schriftlich, beim Vermieter anzeigen. Dann kann er die Miete so lange kürzen, bis der Mangel beseitigt wurde.

Tipp: Generell sollte die Mängelanzeige schriftlich an den Vermieter, oder die Hausverwaltung gehen. Darin sollte eine Frist zur Resonanz für den Vermieter enthalten sein, oder auch eine klare Frist zur Beseitigung. Ideal ist es, sich an die Hausverwaltung zu wenden, auch um die Höhe der möglichen Mietminderung einzuschätzen. Im Internet finden sich viele Tabellen, die einen Überblick geben, bei welchem Mangel welche prozentuale Höhe in der Regel von der Miete abgezogen werden kann.

In Teil III unserer Reihe "Irrtümer im Mietrecht" beleuchten wir die Frage, ob ein Vermieter jeden Mieter gleich behandeln muss und wie oft eine laute Feier wirklich erlaub ist.

Achtung: Der Artikel stellt keine rechtliche Beratung dar und ersetzt diese auch nicht.
Kostenlos und unverbindlich: Hier finden Sie die passende Hausverwaltung in Ihrer Nähe
PLZ:
So einfach geht's
  • Postleitzahl eingeben (2 oder 5 Stellen)
  • Kostenlose Anfrage stellen
  • Angebote erhalten und vergleichen!

Für Hausverwalter
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Firma vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von HausverwalterScout.