Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Immobilienkauf: Neubau oder Altbau?


Wer sich mit dem Erwerb einer Immobilie beschäftigt kommt an dieser Frage nicht vorbei: Ist ein Neubau oder Altbau besser, wo liegen die Vorteile, wo die Nachteile? Und ist ein Fertighaus viel preiswerter, als die vom Architekten geplante Stein auf Stein-Immobilie? Wir geben Tipps und Anregungen zu dieser Gretchenfrage beim Immobilienkauf, denn ein eigengenutztes Haus kauft oder baut man meist nur einmal im Leben.

Foto:(c)  Robert Kneschke/fotolia.com

Eine eigengenutzte Immobilie ist in den meisten Fällen eine Frage der Lebensphilosophie und wer aktuell, aber auch nachhaltig finanziell klug plant, steht dann doch vor der Gretchenfrage beim Immobilienkauf: Soll es lieber das bewährte und gebrauchte Einfamilienhaus in urbaner Lage sein, oder doch das zum Teil individuell geplante Haus auf einem neu zu entwickelnden Baugebiet?

Bei allen Vergleichen verzichten wir an dieser Stelle auf die Lage der Immobilie, sondern geben Anregungen und Tipps zum Kauf der richtigen Immobilie. Auch individuelle Wünsche und Bedürfnisse an das selbst genutzte Eigenheim bleiben außen vor.

Die Vorteile des Altbaus

  • Das Objekt steht seit Jahren und alle neubautypischen Fehler (Absenkungen, Risse etc.) gehören der Vergangenheit an.
  • Eine gebrauchte Immobilie ist dem Grunde nach preiswerter als ein Neubau.
  • Ein möglicher Sanierungsrückstand kann erkannt und geplant werden.
  • Ein Altbau kann vorab detailliert begutachtet werden, ob es den individuellen Bedürfnissen entspricht.
  • Der Einzug kann relativ schnell vollzogen werden und dadurch entfällt eine mögliche Doppelbelastung durch das aktuell bewohnte Objekt (Miete).
  • Eine Renovierung/Sanierung kann sukzessive, je nach finanziellen Möglichkeiten, durchgeführt werden.
  • Die Nachteile des Altbaus

  • Bei älteren Objekten ist ggf. ein hoher Instandhaltungsrückstau vorhanden.
  • Sowohl Architektur, als auch die Raumaufteilung ist vorgegeben und nur in gewissem Rahmen änderbar.
  • Sowohl Wärmedämmung der Fassade/Dach und Heizanlage, als auch Elektrik und Zuleitungen sind ggf. nicht mehr standesgemäß und optimal.
  • Fenster und Türen entsprechen meistens nicht den aktuell möglichen Anforderungen an den Dämm- und Schallschutz
  • Vielerlei Kleinschäden sind nicht auf den ersten Blick erkennbar, da sich Technik und Zuleitungen ggf. unter Putz befinden

  • Man kann vereinfacht sagen: die Vorteile des Altbaus sind zugleich auch die Nachteile des Neubaus, umgekehrt ebenso.
    Es sind im Grunde drei relevante Faktoren, die auf die Kaufentscheidung einwirken. Die Lage, die Kosten (der Vergleich zwischen Altbau inklusive Sanierung oder Modernisierung und den Neubaukosten), sowie die individuelle Nutzung und Aufteilung der Immobilie, die bei einem Neubau frei entschieden werden kann.

    Fertighaus oder Architektenhaus?

    Ein Fertighaus, bei dem man als Bauherr einen Bauträger beauftragt die Immobilie schlüsselfertig zu erstellen hat viele Vorteile:

  • Die Verantwortung bei Bauvorhaben geht vertraglich größtenteils auf den Bauträger über, der darüber hinaus noch vertragliche Garantien bietet
  • Fertighäuser sind als "Haus von Stange" vorkonzipiert und ergo preiswerter, als die Stein-auf-Stein-Immobilie
  • Da ein und das selbe Fertighaus meistens vorher bereits einige Male erbaut wurde, kann die Immobilie vorab besichtigt werden, man erhält im Vorfeld ein Nutzungs- und Raumgefühl
  • Die bereits vorher erstellten Fertigbauteile erlauben eine zügigere Bautätigkeit, beziehungsweise eine schnellere Baufertigstellung.

  • Ein mit einem Architekten selbst geplante Eigenheim hingegen ist zwar teurer, jedoch ist man als Bauherr relativ frei in seinen Vorstellungen über die Raumaufteilung, Größe und Nutzung der Immobilie, abgesehen von statischen Vorgaben.

    Man muss sich jedoch im Klaren darüber sein, dass ein so genanntes "Architektenhaus" relativ viel Stress bedeutet, da alle Gewerke, die am Hausbau beteiligt sind, einzeln beauftragt werden müssen. Es sei denn, man verlagert dies auf den Architekten, der natürlich seinen Preis hat.

    Am Ende bleibt es doch eine Frage des Geldbeutels beim Immobilienkauf, ob Neubau oder Altbau, ob Fertighaus oder Architektenhaus. Und natürlich speilen emotionale Gründe eine erhebliche Rolle. Die einen Immobilienbesitzer mögen den Charme, den eine ältere Immobilie ausstrahlt und andere Eigenheimbesitzer schätzen das Neue, unverbrauchte. Schön, dass die Welt so bunt und unterschiedlich ist.

    Foto:(c) Robert Kneschke/fotolia.com

    Mietwohnung gesucht?

    Hier Mietgesuch eintragen
    Für Hausverwalter
    Die einfache Mitgliedschaft

    ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Firma vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von HausverwalterScout.

    Kostenlos und unverbindlichFinden Sie eine passende Hausverwaltung in Ihrer Nähe

    • 1.

      Postleitzahl eingeben

    • 2.Kostenlose Anfrage stellen
    • 3.Angebote erhalten und vergleichen!