Login
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Ok Datenschutzerklärung

Magazin für Hausverwalter, Vermieter und Eigentümer

26.07.2018

Den Keller oder ein Bauwerk richtig abdichten

Image title

Feuchtigkeit insbesondere im Keller, ist eine der gefährlichsten Angelegenheiten für Immobilien. Schimmel und ernstzunehmende Schäden an der kompletten Bausubstanz sind die Folge. Das kann sogar eine teure Komplettsanierung erforderlich machen. Wie kann man nun den Keller oder ein Bauwerk richtig abdichten?

Nicht nur bei der Dachabdichtung muss darauf geachtet werden, dass das Bauwerk frei von Feuchtigkeit bleibt. Auch die erdberührte Bauwerksabdichtung ist essentiell für ein nachhaltig trockenes Gebäude. Selbst beim Modernisieren und Sanieren lässt sich durch die richtige Methode der Wert einer Immobilie noch steigern.

Um Letzteres zu erreichen, gibt es verschiedene Methoden. Aber zuerst stellt sich die Frage, wie man feststellt, dass Feuchtigkeit im Bau ist und welche Risiken sich daraus ergeben.

Anzeichen für Feuchtigkeit

Wer kennt den leicht muffigen Geruch eines Kellers nicht? Je nachdem ist die Feuchtigkeit in der Luft sogar zu spüren. Schon dann ist klar, dass etwas unternommen werden muss. Die Feuchtigkeit in der Luft zeugt von der Feuchtigkeit in den Wänden und im Fundament.Wenn es bereits zu sichtbarem Schimmelbefall oder Salzausblühungen kommt, ist es unabdingbar, schnell zu reagieren, bevor nachhaltiger Schaden entsteht.

Risiken eines feuchten Bauwerkes

Ist nur der Keller betroffen, scheinen der muffige Geruch und die feuchte Luft nur unangenehm aber nicht unbedingt bedrohlich. Dehnt sich die Feuchtigkeit durch die Wände allerdings auf den Wohnbereich aus, spielt das schlechte Raumklima eine größere Rolle. Der Wert der Immobilie wäre dadurch stark herabgesetzt.Auch die Wärmedämmung wird durch Feuchtigkeit negativ beeinflusst. Gefriert sogar Wasser im Mauerwerk, kommt es zu Rissbildungen und anderen schwer zu beseitigenden Schäden.Neben den Gefahren für das Gebäude und der Möglichkeit eines erheblichen finanziellen Schadens ist aber vor Allem die Gesundheit von Besitzern und Mietern der Immobilien ernsthaft gefährdet.Durch die Sporen der Schimmelpilze können zahlreiche Krankheiten hervorgerufen werden, die von Halskratzen bis zu Herz- und Lungenproblemen reichen.

Den Keller oder ein Bauwerk richtig abdichten - 4 Methoden

Um all dies zu verhindern, ist es nur erforderlich, eine Immobilie richtig abzudichten.Beim Neubau ist es einfach, bereits in der Planung die richtige Abdichtung einzubeziehen. Aber was ist, wenn der Bau bereits steht? Was ist, wenn durch Planungs- und Ausführungsfehler schlecht abgedichtet wurde oder die Abdichtung Schaden genommen hat? Für diesen Fall gibt es 4 Methoden, die man durch professionelle Hand durchführen lassen kann.

1. Horizontalabdichtung/ horizontale Abdichtung

Hier unterscheidet man die horizontale Abdichtung der Bodenplatte gegen Feuchtigkeit und Wasser aus der Erde und die Abdichtung der Wände. Es geht darum zu verhindern, dass Feuchtigkeit von unten aus dem Erdreich hoch in das Mauerwerk steigt.Entsprechende Methoden sind im Neubau Standard. Auch viele Altbauten haben eine Horizontalsperre, meist irgendwann ihre Funktionsfähigkeit einbüßt.

2. Vertikalabdichtung/ vertikale Wandabdichtung

Die Vertikalabdichtung richtet sich gegen seitlich eindringende Feuchtigkeit. Es geht also besonders um die Wandabdichtung des Gebäudes und der Kellerräume.Beim Neubau sind die Wände unterhalb des Erdniveaus noch einfach zugänglich. Bei Altbauten stellt das eine Herausforderung dar. Die Wände müssen freigelegt werden, oder man wendet die folgende Methode an.

3. Negativabdichtung/ Kellerinnenabdichtung

Wie kann ich den Keller oder ein Bauwerk richtig abdichten, wenn eine Vertikalabdichtung notwendig ist, die Wände aber von außen unzugänglich sind? In diesem Fall kommt die Negativabdichtung zum Tragen.Diese ist genauso effektiv, wie die Vertikalabdichtung von außen und ist für den Immobilienbesitzer, Hausverwalter oder Mieter wesentlich einfacher zu ermöglichen.

4. Betonabdichtung

Sehr gut kann man Feuchtigkeit durch Betonabdichtung entgegenwirken. Risse und Hohlräume in der Bodenplatte und im Mauerwerk können hiermit beseitig werden. Der Beton selbst lässt keine Feuchtigkeit durch.Tipp: Insbesondere diese Methode benötigt fachkundiges Know-how, da es hierbei ein hohes Fehlerpotential gibt. Mehr informationen über diese 4 Methoden finden Sie an dieser Stelle: den Keller oder ein Bauwerk richtig abdichten

Es zeigt sich, wie wichtig es ist, Feuchtigkeit vorzeitig entgegenzuwirken, um die Immobilie nachhaltig zu schützen. Besteht Sanierungsbedarf, gibt es unterschiedliche Methoden, die das Bauwerk wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen.
Für Hausverwalter
Die einfache Mitgliedschaft

ist kostenlos und jederzeit kündbar. Melden Sie sich jetzt an und lernen Sie uns und unser Netzwerk kennen, stellen Sie sich und Ihre Firma vor und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von HausverwalterScout.

Kostenlos und unverbindlich - die passende Hausverwaltung finden Sie hier:
  • 1.

    Postleitzahl eingeben

  • 2.Kostenlose Anfrage stellen
  • 3.Angebote erhalten und vergleichen!